Weltkulturerbe 
Wien retten

Durch die Unprofessionalität und die Versäumnisse der rot-grünen Stadtregierung befindet sich Wien auf der Roten Liste der UNESCO. Damit droht unserer Stadt die Aberkennung des Weltkulturerbe-Status. Rot-Grün setzt mit dem Bauprojekt am Heumarkt das Weltkulturerbe fahrlässig auf Spiel. 

Dank unserem permanenten Druck auf die Wiener Stadtregierung und unserem intensiven Einsatz im Kampf um das Weltkulturerbe soll es nun zu einem Kompromiss mit dem Investor kommen. Offen ist und bleibt, ob so die Fehler und Versäumnisse von Rot-Grün ausgebügelt werden können. 

Dieser angebliche Kompromiss wird genau geprüft und muss gewährleisten, dass nun tatsächlich alle Vorgaben von UNESCO und ICOMOS vollinhaltlich erfüllt werden. Denn Wien steht nach wie vor auf der Roten Liste bedrohter Welterbestätten. 

Wien ist mit seinen historischen Kulturstätten ein Juwel, das es zu schützen gilt. Für die Zukunft braucht es deshalb Professionalität, Verbindlichkeit und Rechtssicherheit bei Bauprojekten. Die Stadtentwicklung darf nicht länger ein rot-grüner „Bazar“ sein, auf dem jahrelang über Projektdetails gefeilscht werden muss, damit endlich ein welterbetaugliches Projekt herauskommt. 

Auch das Otto-Wagner-Areal ist einzigartig und daher besonders schützenswert. Wir müssen ihm jenen Rang einräumen, den es verdient hat! 
Seit vielen Jahren kämpfen wir darum, das wertvolle Otto-Wagner-Areal zu schützen und als UNESCO-Welterbestätte eintragen zu lassen.

Wien ist mit seinen historischen Kulturstätten ein Juwel, das es zu schützen gilt.  

MIT FACEBOOK VERBINDEN

oder E-Mail

Ich stimme der Verarbeitung meiner hier angegebenen Daten und meiner Aktivitätsdaten in dieser Kampagne durch die Neue Volkspartei Wien laut den Bestimmungen zum Datenschutz zur Durchführung von Kampagnen ausdrücklich zu und möchte per E-Mail über tagespolitische Themen, Aktivitäten und Veranstaltungen am Laufenden gehalten werden. Diese Zustimmung kann ich jederzeit unter [email protected] widerrufen.

Unterstütze uns dabei!  

Das  Bauprojekt am Heumarkt ist mit dem Weltkulturerbe nicht vereinbar und darf nicht realisiert werden. 

Die Stadt Wien muss den Forderungen von UNESCO und ICOMOS vollständig nachkommen. 


Das Otto-Wagner-Areal soll von der Stadt Wien als weitere UNESCO-Welterbestätte beantragt werden.

Dafür setzt sich Gernot Blümel ein: 

Dafür setzt sich Gernot Blümel ein: 

Forderungen von UNESCO und ICOMOS

Die Stadt Wien muss den Forderungen von UNESCO und ICOMOS vollständig nachkommen. Hier zum Nachlesen alle internationalen Dokumente!  

Der Heumarkt 

Das  Bauprojekt am Heumarkt ist mit dem Weltkulturerbe nicht vereinbar und darf nicht realisiert werden.

Das Otto-Wagner-Areal

Das Otto-Wagner-Areal soll von der Stadt Wien als weitere UNESCO-Welterbestätte beantragt werden.